Chinesische Arzneimitteltherapie

Die Arzneimitteltherapie ist ein wesentlicher Bestandteil der TCM und stellt eine ideale Ergänzung zur Akupunktur dar.

Im Gegensatz zur Akupunktur lassen sich mit chinesischen Kräutern auch energetische Mangelzustände und schwere Krankheitsprozesse der inneren Organe behandeln.

Hauptsächlich kommen Pflanzenteile wie Wurzeln, Rinden, Blätter, Blüten, Samen oder Früchte zum Einsatz. Vereinzelt werden auch mineralische und tierische Substanzen verwendet.

Die Kräuter sind nur über spezielle Apotheken erhältlich, die für die einwandfreie Qualität garantieren und den Artenschutz streng achten.

 

Was erwartet Sie bei einer Kräutertherapie?

In Abhängigkeit von der chinesischen Diagnose stelle ich Ihnen die Rezeptur (aus ca. 2-15 Einzelmitteln) individuell zusammen.

Am häufigsten werden die Arzneimittel als Abkochung (Dekokt) oder als Granulat (wie ein Tee) eingenommen. Auch Fertigarzneien (Pillen, Tabletten) oder Tropfen (v.a. für Kinder) sind vefügbar.

Im Laufe der Therapie passe ich die Kräuterrezepte der sich verändernden Symptomatik an.

Die Dauer der Einnahme ist abhängig von der Art und der Chronizität der Beschwerden.